An eine Ganztagsschule werden hohe Anforderungen gestellt, sie rückt als Lern- und Lebensraum in unserer Gesellschaft immer mehr in den Mittelpunkt, die Verantwortung gegenüber Kindern und Eltern ist enorm. Die Ganztagsschule unterstützt Kinder bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und hilft Eltern, Arbeit und Familie besser miteinander zu verbinden. Eltern bleiben für ihre Kinder jedoch immer in der Verantwortung.

Die Karl-von-Ibell-Schule ist seit August 2009 eine Ganztagsschule (GTS) in Angebotsform.

Die Teilnahme an der GTS ist kostenlos. Ganztagsschule in Angebotsform bedeutet, dass alle Schüler von 8.00 Uhr – 12.00 Uhr bzw. 13.00 Uhr den Regelunterricht besuchen und die Ganztagsschüler darüber hinaus von montags bis donnerstags bis 16.00 Uhr in der Schule verbleiben. Die Anmeldung erfolgt verbindlich für ein Schuljahr. Danach gilt die Anmeldung für die gesamte Grundschulzeit.

Ablauf der Ganztagsschule (GTS)

Unsere Ganztagsschule bietet jeden Tag ein warmes Mittagessen an. Für Organisation und Bereitstellung des Mittagessens ist der Schulträger, die Verbandsgemeinde Diez,  zuständig.

Um möglichst allen Kindern die Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen zu ermöglichen, können sozial Bedürftige Leistungen zur Finanzierung des Mittagessens aus dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes beantragen. Dann reduzieren sich die Kosten von 3 € auf 1 €.

Mensa Max ist eine Software, mit der die Essensabwicklung im Ganztag organisiert wird. Jeden Tag gibt es drei Gerichte zur Auswahl. Normal, ohne Schwein oder vegetarisch. Die Eltern bestellen für ihre Kinder eine Woche im Voraus.

Nach dem Unterrichtsende um 12.00 Uhr (Klassen 1 und 2) bzw. um 13.00 Uhr  (Klassen 3 und 4) gehen die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule zum Mittagessen in das Gebäude der Optonia. Dort dürfen wir freundlicherweise zu Gast sein. Gegessen wird an Tischgruppen mit Schüsseln auf dem Tisch, so dass sich jedes Kind so viel zu essen nehmen kann, wie es möchte. Die Teilnahme am Mittagessen ist nicht verpflichtend. Sie können Ihr Kind durch zusätzliches Essen von zu Hause selbst verpflegen. Doch auch die Selbstverpfleger gehen mit in den Essensraum.

Lernzeit

Für die Schülerinnen und Schüler beginnt nach dem Mittagessen die Lernzeit. Hier lernen sie und erledigen ihre Hausaufgaben. Die Kinder arbeiten in kleinen Gruppen zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus ihrer Klasse oder dem Jahrgang.

Eltern nennen als wichtigsten Grund für die Anmeldung an einer GTS die Hilfe bei den Hausaufgaben. Daher werden an der Karl-von-Ibell-Schule viele Lernzeiten durch Lehrkräfte betreut.

Projekte

Danach folgen von 15.00-16.00 Uhr verschiedene Projekte. Dazu gehören Angebote aus dem musisch-ästhetischen, gesundheitlich-sportlichen und handwerklich-technischen Bereich. Nicht zu vergessen die vielfältigen Multimediaangebote. Und ganz klar: Auch beim Freizeitangebot steht der zentrale Auftrag unserer Schule im Mittelpunkt – die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler. Wir versuchen, die Projekte an den Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler zu orientieren. Dazu nutzen wir neben den Talenten unserer Lehrkräfte und Pädagogischen Fachkräfte auch gerne die Kompetenzen und das Engagement von außerschulischen Mitarbeitern. Auch Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr unterstützen den Ganztagsschulbetrieb und unterstützen die Verzahnung von Vor- und Nachmittag.

Projekte im Schuljahr 2018-2019 sind Filzen, Computer, Fußball, Zirkusspiele, Ritter, Schach, Tanz, Yoga, Gymnastik, Gesellschaftsspiele, Buchstabenkunst, Natur und Kochen, Werken mit Holz, Spanisch lernen u.a. Insgesamt stehen den Kindern an vier Tagen 26 Projekte zur Verfügung. Die Kinder wählen sich nach Interesse für ein Halbjahr ein.